DW’s Health News: Können elektronische Medien Kindern schaden?

Wussten Sie, dass die Bildschirmzeit bei Kindern zu Verhaltensstörungen führen kann? Oder dass lange Arbeitszeiten Ihr Diabetes-Risiko erhöhen können? DW bringt Ihnen die Gesundheitsnachrichten dieser Woche in einem praktischen Leitfaden!

Germany News 12

Können elektronische Medien kleinen Kindern schaden?

Die Verwendung von Computern, Smartphones und Tablets kann Verhaltensprobleme wie Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit bei Kleinkindern zwischen zwei und sechs Jahren verursachen. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Forschern der Universität Leipzig, die mehrere Jahre lang mehr als 500 Kinder untersucht haben.

Kinder, die täglich Computern oder Smartphones ausgesetzt waren, waren ein Jahr später hyperaktiver und unaufmerksamer als Kinder, die diese Art von Medien nicht verwendeten. Kinder, die elektronische Medien nutzten, hatten auch eher Schwierigkeiten mit anderen Kindern.

Die Forscher raten Kindern unter drei Jahren, keines dieser elektronischen Geräte zu benutzen, und älteren Kindern sollte nur eine maximale Bildschirmdauer von 30 Minuten pro Tag gewährt werden.

Frauen, arbeitet nicht zu lange!

Laut kanadischen Forschern besteht bei Frauen, die 45 Stunden oder mehr pro Woche arbeiten, ein höheres Risiko, an Diabetes zu erkranken . Interessanterweise galt das nicht für Männer. Die Untersuchung ergab, dass eine wöchentliche Arbeitszeit von mehr als 45 Stunden das Risiko von Frauen, an Diabetes zu erkranken, um 63 Prozent erhöhte, verglichen mit Frauen, die 35 bis 40 Stunden pro Woche arbeiteten.

Insgesamt wurden mehr als 7.000 Mitarbeiter für 12 Jahre verfolgt. Obwohl die Forscher immer noch nicht wissen, warum lange Arbeitszeiten das Diabetesrisiko beeinflussen, sollten Menschen, die viel Zeit sitzend an ihren Schreibtischen verbringen, ab und zu aufstehen und sich bewegen, sich gesund ernähren und danach regelmäßig Sport treiben Arbeit.

Linsen senken den Blutzucker

Laut einer neuen Studie von Forschern in Kanada kann der Blutzuckerspiegel drastisch gesenkt werden, wenn nur die Hälfte der Kartoffeln oder des Reises durch Linsen ersetzt wird . Die Verwendung von Linsen anstelle einer halben Portion Reis kann den Blutzuckerspiegel um mehr als 20 Prozent senken. Eine Mahlzeit mit Linsen und Kartoffeln zu essen, macht dasselbe um 35 Prozent.

Linsen und andere Hülsenfrüchte können die Freisetzung von Zucker aus Stärke in das Blut verlangsamen. Dies senkt wiederum den Blutzuckerspiegel. Bestimmte Substanzen in Hülsenfrüchten können die für die Zuckeraufnahme verantwortlichen Enzyme hemmen. Die Moral der Geschichte: Mischen Sie ab und zu Ihre Portion Reis oder Kartoffeln mit Linsen. Es schmeckt auch super!

Leave a Comment