Briten in Bayern: Die sieben Klassenkulturschocks des Unterrichts an einer deutschen Schule

Von der Disziplin bis zum Unterrichtsmaterial werden Sie über einige dieser Aspekte des Lebens in einem deutschen Klassenzimmer überrascht sein.

Während meiner achtmonatigen Tätigkeit als englischsprachige Assistentin an einer Fachoberschule in München habe ich genau so viel gelernt, wie ich unterrichtet habe.

In einem deutschen Klassenzimmer zu sein, hat mich mit Aspekten der deutschen Gesellschaft und Kultur konfrontiert, die ich niemals hätte verstehen können, wenn ich mich nur durch Goethe geschlichen oder die deutschen Nachrichten angeschaut hätte. In meiner Zeit zwischen 2018 und 2019 habe ich mit 20 bis 25 Schülern gleichzeitig gearbeitet und 12 verschiedene Klassen unterrichtet. 

SIEHE AUCH: 5 Möglichkeiten, wie deutsche Schulen die USA und Großbritannien übertreffen

SIEHE AUCH: Was Sie wissen müssen, um Englisch in Deutschland zu unterrichten

Egal bei welchem ​​Wetter und zu welchem ​​Anlass, lüften ist immer ein Muss.

Zugegebenermaßen ist das Auslüften von Räumen kein auf Schulen beschränktes Phänomen. Während meiner Zeit an einer deutschen Schule erkannte ich jedoch die religiöse Beachtung dieser besonders deutschen Sitte.

Während mir nichts Lust macht, weniger als eisige Kälteblasen zu arbeiten, ist das regelmäßige Öffnen von Fenstern, um frische Luft in den Raum zu lassen, ein wesentlicher Bestandteil des Schultages in Deutschland.

SIEHE AUCH: Deutsches Wort des Tages: Stoßlüften

In Deutschland nicht regelmäßig “lüften” zu müssen, ist nach deutscher Sage ein schrecklicher kultureller Fauxpas, ganz zu schweigen von schimmelbefallenen Räumen und einer schlechten Durchblutung.

Zu jeder Regel gibt es Ausnahmen

Während ich mit Sicherheit festgestellt habe, dass das Leben in Deutschland im Allgemeinen ordentlich ist und Regelverstöße verpönt werden, sind deutsche Klassenzimmer nicht von einem gewissen Maß an Chaos und einem überraschenden Mangel an Disziplin befreit.

In Großbritannien ist es üblich, dass die Schulpolitik in Bezug auf Kleidung, Verhalten und Arbeitsstandards übergreifend ist. Aus meiner Erfahrung in Deutschland war dies jedoch weniger verbreitet und die Regeln waren relativ willkürlich und von Lehrer zu Lehrer unterschiedlich.

Die allgegenwärtige Drohung der Mittagspause oder der Haft nach der Schule, sei es wegen falscher Uniform, schlechtem Benehmen oder fehlenden Hausaufgaben, war ein grundlegender Grundsatz meiner schulischen Erfahrung in England, aber in meinen acht Monaten in Deutschland sah ich Schüler selten einer formellen Disziplinierung ausgesetzt.

Gleichmäßigkeit

Ich wusste, dass deutsche Schulen im Gegensatz zu ihren britischen Kollegen im Allgemeinen keine Schuluniformen haben. Ich erwartete jedoch immer noch irgendeine Form von Uniform oder Kleiderordnung. Obwohl dies von Schule zu Schule unterschiedlich sein kann, lautete die Kleiderordnung meiner Erfahrung nach im Wesentlichen „alles ist möglich“. In Trainingsanzügen und Turnschuhen zur Schule zu gehen, war genauso akzeptabel wie eine Kombination aus schickem Hemd und Hose.

In ähnlicher Weise sind die Erwartungen für Deutschlehrer, die sich in Großbritannien an relativ strenge Kleidungsvorschriften halten müssen, in der Regel einschließlich Anzügen für Männer und Kleidern und Absätzen für Frauen, weitaus entspannter und ungezwungener.

Dies spiegelt einen größeren kulturellen Unterschied zwischen Großbritannien und Deutschland wider. Im Allgemeinen ist Geschäftskleidung in Deutschland lässiger als in Großbritannien.

Leave a Comment